fbq('track', 'ViewContent');
Verbinde dich mit uns

Bücher

Neuerscheinung im Antaios-Verlag: Bücher wie Geschosse: »Das Buch im Haus nebenan«

Wir haben uns die neue Veröffentlichung aus dem Hause Antaios angesehen.

Screenshot: Kanal Schnellroda

Veröffentlicht

 

am

Die »Neue Rechte« steht für neue Lesebegeisterung. Die »zweite Geburt«, von der Armin Mohler sprach, durch die man erst zum »Rechten« werde, ist ein geistiger Vorgang. Ein Erweckungserlebnis durch Erweckungsbücher.

Bereits vor zehn Jahren unternahm das in Schnellroda ansässige Institut für Staatspolitik (IfS) den Versuch, einen überzeitlichen rechten Lektürekanon aufzustellen. Band 2 »Schlüsselwerke« des »Staatspolitischen Handbuchs« führt nicht weniger als 150 Werke auf, die die weiten Dimensionen konservativen, rechten Denkens abstecken.

Erweckungsbücher, Initiationswerke? Gewiss für diesen und jenen. Und für die Protagonisten des Schnellrodaer Rechtsintellektualismus?

In »Das Buch im Haus nebenan« stellen Götz Kubitschek, Ellen Kositza, Erik Lehnert, Thorsten Hinz, Benedikt Kaiser, Martin Lichtmesz, Martin Sellner, Heino Bosselmann und Caroline Sommerfeld jene Bücher vor, die ihren geistigen Werdegang entscheidend geprägt haben.

Und wir dürfen vorab verraten: Die Ergebnisse sind durchaus überraschend. Noch vor der eher akademisch-theoretischen Grundierung durch die »Schlüsselwerke« des »Staatspolitischen Handbuchs« stehen – für jeden der genannten Autoren höchst individuelle – literarische Einfallstore in das »ganz andere« Denken.

»Ein Buch kann eine warme Decke sein, ein Schweißtuch, ein Kinnhaken, eine Bombe mit Zeitzünder, ein Heilmittel oder pures Gift.«

So stoßen wir etwa auf einen unfreiwillig sozialistische Kategorien sprengenden DDR-Roman, einen radikalen Individualisten wider die herrschende Moral, einen verfemten marxistischen Theoretiker oder einen traditionalistischen Samurai, der die moderne Welt herausfordert.

Jedenfalls: »Klassiker«, quasi-kanonische Schriften, wie sie etwa das Staatspolitische Handbuch zusammenträgt, treten eher in den Hintergrund. Was die Autoren bei aller Verschiedenheit ihrer geistigen Entwicklungslinien und Lektürewege eint: Die entscheidenden geistigen Impulse kamen oftmals von ganz unerwarteter Seite an unerwarteter Stelle. „Niemand kann sagen, wann und auf welche Weise es wen erwischt, wenn er liest – und ob es ihn überhaupt erwischt,“ schreiben die Herausgeber Ellen Kositza und Götz Kubitschek im Vorwort.

Wir erfahren, welche Bücher einen Kubitschek, einen Sellner oder eine Sommerfeld »erwischt« haben; ihnen „eine warme Decke, ein Schweißtuch, ein Kinnhaken, eine Bombe mit Zeitzünder, ein Heilmittel oder pures Gift“ waren und noch immer sind.

»Wir sind allesamt erfahrene Schützen, zielen auf uns und dann auf andere, werden erneut getroffen und geformt von dem, was wir lesen, denn wir sind nie gewappnet gehen das Buch im Haus nebenan […] .«

In teilweise sehr persönlichen biographischen Schilderungen umreißen die neun Protagonisten jene Lebenssituationen, in der sie reif für eine Wandlung waren; und für die es dazu des richtigen »Buch(es) im Haus nebenan« bedurfte. Jenes Buches, das wie ein „scharfgeladenes Gewehr“ sei, so die drohende Warnung Captain Beatys, Chef der offiziellen Bücherverbrennungstruppe in Ray Bradburys dystopischem Zukunftsroman Fahrenheit 451.

Ein scharfgeladenes Gewehr, das man auf sich selber ziele, ohne zu wissen, wie das Geschoss einen verändern wird. Ohne zu wissen, welche Horizonte es aufsprengen wird und welche Welten dahinter liegen.

Auf diese existentiellen Lektüreerfahrungen und geistigen Weggabelungen blicken die Autoren zurück. Durch die biographischen Reflexionen gewährt »Das Buch im Haus nebenan« neben dem im Jahr 2017 erschienenen Gesprächsband »Tristesse Droite« den vielleicht persönlichsten Einblick in das neurechte Denkmilieu um Schnellroda und die Frage: Was hat sie »rüber gezogen« ins freie, offene, aber auch gefährliche Denken abseits offiziell sanktionierter Hauptströme. Wie sind sie zu dem geworden, was sie sind?

»Das Buch im Haus nebenan« ist ein seltener und tiefer Einblick in die neurechte Seele und Ideenwelt. Für geistige Freischärler versammelt es überdies ein ganzes Arsenal »scharfgeladener Gewehre«, sprich: potentiell horizontaufsprengender Bücher.

 

Das Buch im Haus nebenan

9783944422107

Verlag Antaios 2020

300 Seiten

20,00€

 

Werbung
Klicken um zu Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Beliebte Beiträge