fbq('track', 'ViewContent');
Verbinde dich mit uns

Games

Heimat Defender ist da!

Der Kampf gegen Links erreicht ein neues Level.

Veröffentlicht

 

am

Bislang war es nur ein keuscher Traum, ein gedanklicher Sehnsuchtsort, ein stiller Herzenswunsch von uns Patrioten: Einmal in einem Computerspiel in Deutschlands versifften Vierteln und No-Go-Areas mit der Axt aufzuräumen, Zecken wegzulasern, oder überhaupt mal mit dem Controller aufrechte, deutsche Helden zu steuern. Doch, Freunde, dieser Traum ist ab heute nicht länger ein Traum: Denn heute ist „Heimat Defender: Rebellion“ erschienen!

Ich habe es soeben auf dem Schwierigkeitsgrad „Boomer“ (einfach) fast durchgespielt, dabei die Welt von etlichen Brandflaschen werfenden Antifas und Annetta Kahanes befreit, Oliver Welke sein dummes Lächeln aus dem Gesicht geschossen und einen edlen Prinzen gerettet (Götz Kubitschek). Sehr gut!

Dabei ist das Spiel vom Gameplay her eigentlich gar nichts besonderes. Wirklich nur ein klassisches Jump and Run, wenn auch ein solides. Der Schwierigkeitsgrad ist gut ausbalanciert, die Aufgaben sind schon etwas knifflig, aber nicht zu sehr. Ähnlich wie im Spieleklassiker „Lost Vikings“ haben die vier spielbaren Charaktere (Outdoor Illner, Malenki, Sellner, Kubitschek) alle unterschiedliche Fähigkeiten – beispielsweise kann Illner Wände hochkrabbeln und Karlskrone-Bomben werfen.

Produziert wurde das ganze von der „Initiative 1 Prozent“ und es ist, ähnlich wie seinerzeit Moorhuhnjagd für Johnny Walker, eine Art digitale Werbung für diese, sowie für den mit ihr zusammenhängenden Antaios-Verlag. So trifft man im Laufe des Spiels diverse Antaios-Autoren wie Martin Lichtmesz und Benedikt Kaiser. Außerdem sammelt man (statt Diamanten) Antaios-Bücher. Quasi als geistiges Rüstzeug. Geniale Idee!

Das Beste an dem Spiel ist natürlich der Witz. Es ist das erste Spiel (von dem ich weiß), das 4-Chan-Humor und rechte Mems beinhaltet, wie z. B. Verweise auf Epstein und Pizzagate und das NPC-Mem. Dass die Macher sich in denselben Sphären im Internet aufhalten wie unsereiner, von Murdoch Murdoch über Krautchan bis Shlomo Finkelstein, kommt klar rüber.

Und das wirklich beste ist, dass dieses Spiel tatsächlich exklusiv unser Spiel ist. Pumpte unser politischer Gegner bislang sämtliche Kulturerzeugnisse des Mainstreams voll mit seiner politischen Agenda, womit er sie für unsereiner ungenießbar machte, so haben wir mit „Heimat Defender“ jetzt ein (wenn auch kleines) Kulturerzeugnis, das für unsere Gegner absolut nicht zu verdauen ist. Eher würden Sören die ungepflegten Finger abfaulen, als „Heimat Defender“ damit zu spielen. Denn schon allein das verwendete NPC-Mem wirkt auf Linksverdrehte absolut toxisch. Darum nimmt es auch nicht wunder, dass Sören das zu dem Spiel gehörende Forum auf Steam auch schon tüchtig mit Forderungen nach dessen Löschung vollgesalzt hat.

Allerdings gilt Steam nicht gerade als zensuraffine Plattform. Wir werden sehen.

Auch zeigt das Spiel einmal mehr, wie einfach es im Grunde ist, sich über unsere politischen Opponenten lustig zu machen. Merkel, Maas, Roth etc. – das sind eigentlich so armselige, lächerliche Gestalten, man muss sie gar nicht großartig karikieren, um sie komplett bekloppt aussehen zu lassen. Humor kann und muss zu unser stärksten Waffe werden!

Der Name Heimat Defender: Rebellion deutet schon an dass dies erst der erste Teil der „Heimat Defender“-Reihe ist … wir können also auf mehr hoffen.

 

Bisher erhältlich für Windows ab Windows 7.

Heimat Defender: Rebellion

Hier kriegt ihr das Spiel auf Steam: https://store.steampowered.com/app/1409620/Heimat_Defender_Rebellion/

Werbung
Klicken um zu Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Beliebte Beiträge