fbq('track', 'ViewContent');
Verbinde dich mit uns

Kino & Fern

Die „About You Awards“ und was ich dabei gelernt habe

Veröffentlicht

 

am

Ich hatte gestern das Vergnügen, die ,,About You Awards“ auf ProSieben zu schauen. Es wurden die „authentischsten und relevantesten Influencer“ ausgezeichnet. So banal dieses Format war, so interessant war es zu sehen, wie relevante und einflussreiche Teile der jüngeren Generation, zu der ich offenbar mit meinen 30 Jahren eine von mir zuvor so nie vermutete Distanz in Fragen des Denkens und der Ästhetik aufgebaut habe, so ticken.

Im Grunde genommen geht es dort nur um Spaß und Hedonismus. Das Ganze hat etwas Postpolitisches. Das Einzige, was politisch ist, sind die von diesen Influencern wie von Menschenrobotern nachgeplapperten Gutmenschenbekenntnisse zur moralischen Selbstbefriedigung, resultierend wohl aus Konformitätsdruck, den natürlich keiner von ihnen zugeben würde, weil sie sich alle für sehr individuell halten. So wird der größtmögliche ökologische Fußabdruck mit Greta-Rhetorik kombiniert. Alle fühlen sich gut.

Diese Influencer haben beträchtliche Reichweiten, die sich viele gar nicht vorstellen können. Schaut man sich deren Followerzahlen in den sozialen Netzwerken, vor allem auf Instagram, an, wird man schnell feststellen müssen, daß sie, obwohl sie praktisch nichts können und nichts wissen, ein Vielfaches des Publikums der AfD erreichen. Dennoch bleibt die AfD unter den deutschen Parteien in den sozialen Netzwerken führend. Die parteipolitische Konkurrenz ist hier also nicht das Hauptproblem.

Viel problematischer sind die angesprochenen Milieus mit ihrer hohen Reichweite im Netz – Influencer, der Boulevard, die Spaßgesellschaft, Promis.

Sie sind gegen praktisch alles, wofür die AfD steht, zumindest vom Lebensgefühl her.

Sie stehen der Konkurrenz der AfD sehr nahe, am nächsten wohl den Grünen.

Sie verrichten als postpolitische Akteure – häufig unbewusst – die Arbeit des Kartellparteieneinerleis, weil sie gesellschaftlichen Mechanismen unterworfen sind, die eine entsprechende metapolitische Grundierung haben, der sie sich gar nicht bewusst sind.

Sie erreichen Millionen von Menschen mit Banalitäten.

Die politische Rechte hierzulande hat es bisher versäumt, in diese Milieus einzudringen. Daß dies prinzipiell möglich ist, zeigen Beispiele aus dem Ausland: Früher Haider, Reagan und Fortuyn, jetzt Strache, Salvini, Bolsonaro, Abascal, Trump. Letzterer kam aus dem Boulevard und wurde womöglich auch deshalb von sogenannten Politikexperten, die praktisch gar keinen Zugang zu den besagten Milieus haben, massiv unterschätzt und so erfolgreich.

Ich denke, daß man als politische Kraft in diese Milieus eindringen sollte, um künftig noch mehr Wählerstimmen zu akquirieren: Wenn etwa Dubravko Mandic und Chris Ares selbstbewusst Migrantenrap auf’s Korn nehmen, dann gewinnt man in diesen Milieus das, was man dort ,,street credibility’’ nennt. Man inszeniert sich nicht ständig als Opfer, sondern als selbstbewusster Macher, und dringt in Themenbereiche vor, die Millionen von Menschen hierzulande interessieren, die aber von Menschen, die im politischen Betrieb tätig sind, sträflich vernachlässigt wurden und werden. Das ist jedenfalls ansprechender, als mit einem Pferd zu einem Denkmal zu reiten.

Auch auf kluge Banalitäten sollte man setzen. Alice Weidels Kick-Photo dürfte mit Sicherheit in diese Milieus eingedrungen sein und sich dort viral verbreitet haben. Kick it like Alice!

Selbstinszenierung ist letztlich einer der Schlüssel zum politischen Erfolg: Ausstrahlung, gutes Auftreten, Stil, Authentizität – das alles sind im postpolitischen Zeitalter wichtige Faktoren, um politisch reüssieren zu können. Mit der Biederkeit einer stockbürgerlichen Konfirmantentruppe verspielt man hingegen viel Potential.

Did you like this?
Tip Arcadi Staff with Cryptocurrency

Donate Bitcoin to Arcadi Staff

Scan to Donate Bitcoin to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some bitcoin:

Donate Bitcoin Cash to Arcadi Staff

Scan to Donate Bitcoin Cash to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send bitcoin:

Donate Ethereum to Arcadi Staff

Scan to Donate Ethereum to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ether:

Donate Litecoin to Arcadi Staff

Scan to Donate Litecoin to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Litecoin:

Donate Monero to Arcadi Staff

Scan to Donate Monero to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Monero:

Donate ZCash to Arcadi Staff

Scan to Donate ZCash to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some ZCash:

Werbung
Klicken um zu Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Beliebte Beiträge